Melatonin Spray im Vergleich zu Schlaftabletten

Schließen

Wissenswertes über:

Melatonin Spray im Vergleich zu Schlaftabletten

Sie leiden unter Schlafstörungen und liegen nachts häufig wach? Schlafstörungen nehmen mit fortschreitendem Alter häufig zu, da Melatonin (Schlafhormon) weniger produziert wird.

Neben Schlaftabletten gibt es heute wirksame Nahrungsergänzungsmittel, die Ihnen dabei helfen können, Ihre Schlafstörungen zu behandeln. Welche Schlaftabletten sich zur Behandlung von Schlafstörungen eignen hängt von der Ausprägung, der Dauer und der Ursache der Schlafstörung ab. Dieser Artikel zeigt Ihnen Alternativen zu herkömmlichen Schlaftabletten zur Behandlung von Schlafstörungen.

Schlaftabletten

Starke Schlaftabletten bestehen aus chemisch-synthetischen Wirkstoffen und sind in Deutschland verschreibungspflichtig. In Schlaftabletten sind unterschiedliche Wirkstoffe vorhanden. Die Einnahme von Benzodiazepine erzwingt das Einschlafen. Auf Dauer ist dieser Wirkstoff jedoch nicht gut, denn er macht süchtig. Eine Dauer von drei bis maximal vier Wochen verschreibt der Arzt. Außerdem führt der Wirkstoff zur Tagesmüdigkeit.

Das Schlafhormon Melatonin

Es wird aus Serotonin von den Pinealozyten im Gehirn in der Zirbeldrüse (Epiphyse) einem Teil des Zwischenhirns produziert. Das körpereigene Hormon, welches für den Schlaf und die innere Ruhe zuständig ist heißt Melatonin. Deshalb wird Melatonin heute als Schlafmittel sehr häufig genutzt. Während viele Medikamente gegen Störungen des Schlafs sowie Schlaftabletten rezeptpflichtig sind, stellt Melatonin ein Nahrungsergänzungsmittel dar und ist somit nicht rezeptpflichtig. Es hat schon vielen Menschen zum ruhigen Schlafen und somit zur Gesundheit verholfen.

Melatonin regelt den zirkadianer Rhythmus (Tag-Nacht-Rhythmus), welcher in einem Teil des Zwischenhirns produziert wird und bei Dunkelheit ausgeschüttet wird. Bei Tageslicht wird die Produktion gehemmt. Bei Ausschüttung sollte dem Körper des Patienten eigentlich signalisiert werden, dass Schlafenszeit ist. Zwischen zwei und vier Uhr nachts ist die Melatonin Ausschüttung am höchsten. Zu diesem Zeitpunkt beträgt die Produktion bei jungen Menschen das zwölffache bei älteren Menschen das dreifache der normalen Produktion. Licht beeinträchtigt das Ausschütten von Melatonin. Mit zunehmenden Alter geht das Ausschütten des Hormons zurück, weshalb gerade ältere Menschen häufig zu Schlaftabletten greifen. Ursache für einen geringen Melatonin Gehalt kann die Verkalkung der Epiphyse sein.

Neben Schlaftabletten sind auch viele Präparate, die synthetisches Melatonin beinhalten verfügbar.

Diese sind in Deutschland nicht rezeptpflichtig, da Sie als Nahrungsergänzungsmittel gelten. Wichtig ist, dass das Melatonin in retardierter Form im Präparat vorliegt. Retardiert bedeutet, dass das Hormon über mehrere Stunden freigesetzt wird. So kann die biologische Hormonproduktion imitiert werden. Die Wirkung kann eine wirksame Erhöhung der Schlafqualität sein. Ein erholsamer Schlaf ist essentiell für die Funktion des Gedächtnis, welcher auf den Einfluss von Melatonin auf den Hippocampus zurück zu führen ist. Der Hippocampus ist zuständig für die Erinnerung und das Abspeichern von Wissen.

Studien belegen Vorteile von Melantonin

Experten weisen immer wieder auf die guten Eigenschaften von Präparaten hin, die dieses Hormon freisetzen. Wissenschaftliche Studien belegen die Wirkdauer und die Sicherheit ohne Nebenwirkungen.

Der körpereigene Wirkstoff simuliert den Schlafrhythmus und verbessert so Schlafstörungen ohne den Wachzustand negativ zu beeinflussen. Weitere Vorteile gegenüber synthetisch-chemischen Schlaftabletten sind zum einen die sehr gute Verträglichkeit sowie die hohe Anwendungsdauer von bis zu 13 Wochen. Außerdem wirkt das Hormon anti-oxidativ, wodurch das Risiko von Zellalterung und -schäden verringert werden. Das macht sich bspw. durch verringerte Zellalterung bemerkbar. Oxidativer Mangel wird auch mit Krebs- und Herz-Kreislauf-Störungen in Verbindung gebracht. Die anti-oxidative Wirkung von Melatonin ist doppelt so hoch als die Wirkung von Vitamin E.

Anwendung und Dosierung von Schlaftabletten

- Schlafmittel können wichtig sein, um Schlafstörungen zu behandeln bevor sie chronisch werden.

- Selbstmedikation durch melatoninhaltige Nahrungsergänzungsmittel ist möglich.

- Bei rezeptpflichtigen Medikamenten sollten Hinweise und empfohlene Dauer unbedingt beachtet werden.

- Bei verschreibungspflichtigen Schlaftabletten sollten die Hinweise zur Nebenwirkung unbedingt beachtet werden (Verkehrsbeeinträchtigung, Sucht, etc.)